Visuelle Programmiersprachen

Mit visuellen Programmiersprachen (abgekürzt VPL für Visual Programming Language) werden Programme in einer Form erstellt, die an das Zeichnen von Diagrammen erinnert. Anders als textbasierte Programmiersprachen haben sie eine Syntax, die aus grafischen Zeichen besteht. Sie geben dynamisch den Zustand des Programms wieder und können als Interaktionselemente verwendet werden.

Die meisten Sprachen dieser Art machen keinen Unterschied zwischen Code und Programm. Das bedeutet, dass ein Programm nicht erst gebaut (kompiliert) werden muss. Das Programm verändert sich sofort, den Eingaben des/der Programmierenden entsprechend.

Der Code besteht meist aus Rechtecken, die als Node, Objekt oder einfach als Box bezeichnet und mit Linien verbunden werden. Sie haben eine klar definierte Funktion, Eingänge auf der einen und Ausgänge auf der anderen Seite. Für ihre spezielle Funktion haben sie relevante Parameter, die mit Reglern, Schaltern und Auswahllisten eingestellt werden können. Die Funktionen reichen von einfachen Schaltern mit zwei Zuständen bis hin zu komplexen Bildverarbeitungsalgorithmen.

Grundlegend hat eine visuelle Programmiersprache ähnliche Vor- und Nachteile wie ein Bild (parallele Wahrnehmung) gegenüber einem Text (sequenzielle Wahrnehmung). Ein Bild hat die Macht, Sprachbarrieren zu überwinden und dem Betrachter unmittelbar Informationen zu übereignen. Es stellt sich aber sofort die Frage, welchen Wert diese Information hat. Denn auch eine grafische Notation muss erst erlernt werden. Missverständnisse bzw. eine individuelle Interpretation sind bei visuellen Programmiersprachen
genauso vorhanden wie bei allen Bildern.

Bemerkenswerte visuelle Programmiersprachen für Designer und Gestalter:

  • VVVV (kostenlos für nicht-komerziele Nutzung, nür für Windows)
  • Pure Data (open source, plattformübergreifend)
  • Grasshopper 3D (Rhino Plug-in, nur für Windows)
  • Max (kostenpflichtig, plattformübergreifend)

Puredata Video-Tutorials auf YouTube

Puredata Manual als Website, PDF oder EPUB verfügbar. Eine Einführung in grafische Programmierung mit Puredata. Auf der Website findet man zahlreiche Tutorials und Tips.

Puredata mit einem Arduino verbinden (Pduino)

Puredata und HID Devices (z.B. joysticks oder gamecontroller)

VVVV Videotutorals auf YouTube

Sound reactive-rope mit VVVV – Teil 1 | Teil 2

VVVV und Arduino

VVVV Demo-Patches aus dem Buch „Generative Gestaltung“. Auch ohne Buch empfehlenswert

Grasshopper 3D Anfänger-Tutorials auf Mode Lab

Ausführliche Video-Lektionen für Grasshopper 3D

Geschriebene Einführung in Grasshopper 3D mit Beispieldateien (.zip)

Viele gute Tutorials auf grashopper3d.com

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter eLab veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s